Newsletter bestellen





Fahrberichte
Werkstatt Ecke
Tuning
Oldtimer
SUV/Offroad
Sportwagen
Entertainment
Markenmagazin
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Ladies View
Fahrberichte
Routenplaner
Tom Tom Online
Kaufberatung
Gebrauchte
Neuwagen 10-30%
Foren rund ums Auto
TFSI-Forum.de

Navigiert: T-Era Navigation für Audi A4 B7

Navigation mal anders

Manch Navi-Besitzer hat wohl schon die bittere Erfahrung machen müssen: Zum Auto kommen und feststellen dass die Scheibe eingeworfen wurde und das Navigationssystem weg ist. So ging es uns vor kurzem. Gut man ist versichert, aber den vollen Wert bekommt man bei einem älteren Gerät nicht mehr, also sind Alternativen gefragt. Wir haben eine für den Audi A4 B7 gefunden....von Klaus Eibel.



T-Era, so nennt sich der Hersteller, der eine sinnvolle Alternative zum RNS-E des Audi A4 und A3 anbietet. Durch stöbern im Netz sind wir auf eine Seite in England gestoßen. Die Bilder machten einen guten Eindruck, also haben wir ein solches Gerät bestellt. Allerdings kam die Rechnung aus Litauen. Etwas irritiert haben wir den Rechnungsbetrag per Vorkasse überwiesen, nach Geldeingang ging das Gerät per TNT raus und war dann auch wie versprochen da.
Das hat schonmal sehr gut funktioniert, so haben wir uns an den Einbau gemacht.
Die Diebe waren wenigstens so gnädig und haben das alte Navi sauber raus gezogen und die Stecker ordentlich getrennt. Wir mussten somit nur die Antenne für den DVB-T Empfänger verlegen (entlang der A-Säule und direkt ans Dach geklebt) und die entsprechenden Adapter einstecken. Navi rein schieben, fertig. Alles in allem dauert der Einbau maximal eine Stunde und sollte auch von Laien zu bewerkstelligen sein. Sollte vorher noch ein Radio oder Navi im Auto verbaut sein, kann man dieses mit dem beiliegendem Entriegelungswerkzeug leicht ausbauen. Der erste Funktionstest zeigt, dass alles auf Anhieb funktioniert. Radio Sender werden gleich gefunden, das Menü zum einstellen von Uhrzeit etc. ist leicht verständlich. Natürlich lässt sich die Sprache auf Deutsch einstellen, Auslieferungszustand ist aber Englisch. Eine deutsche Anleitung liegt ebenfalls bei. Die Bedienung erfolgt per Touchscreen und Tasten direkt am Gerät. Es liegt aber auch eine Fernbedienung bei, womit von der Rückbank aus beispielsweise die Videofunktionen bedient werden können. Hier liest das Gerät sämtliche Videoformate auf DVD oder vom USB Stick. Selbstverständlich stellen auch MP3s kein Problem dar. Als Navigationssoftware liegt IGO bei. Sie überzeugt durch simple Bedienung und weist auch auf stationäre Blitzer hin. Wer eine gültige Tomtom Lizenz hat, kann auch diese Software nutzen.
Eine Funktion haben wir noch, die integrierte Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Von dieser waren wir zunächst etwas enttäuscht. Durch das, unter dem Lautstärkeregler verbaute Mikrofon ist die Verständlichkeit eher schlecht. Allerdings befindet sich auf der Rückseite des Geräts eine Klinkenbuchse zum Anschluss eines externen Mikrofons, damit klappt die Verständigung dann tadellos. Nun kommt noch der Preis: knapp 600 €. Dafür erhält man eine recht gute Alternative zum originalen Audi RNS-E für 2800 Euro, zudem passt auch die Optik. Wer Interesse hat, kann uns auch eine E-Mail senden (an info@auto-magazin24.de Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können ), oder später in unserem Shop bestellen.





Versicherungs-Rechner



Homepage T-Era

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 
[ Zurück ]
HomeImpressum

Randnotizen
Johnson Controls
Autositze gehen auf Crashkurs

Bei Johnson Controls werden Rückhaltesysteme auf Herz und Nieren getestet

Wer der Autoindustrie dauerhaft zuliefern will, muss neben Technik nach neuestem Stand vor allem eines liefern: Qualität. Denn kaum etwas schadet einem Autohersteller mehr als ein Rückruf aufgrund fehlerhafter Komponenten. So entwickelt und fertigt Johnson Controls, ein weltweit agierender Automobilzulieferer, nicht nur – unter anderem – Sitzsysteme für Fahrzeuge, sondern testet sie im eigenen Hause aufwändig auf Herz und Nieren.
weiter …
 
Renault: Laguna 2011
Laguna mit weiter verbesserter Technik

Alle Motoren des Renault-Mittelklässlers erfüllen die Euro5-Norm
Erstmals kam der Laguna im Jahre 1994 (Limousine) beziehungsweise 1995 (Kombi „Grandtour“) auf den Markt, vor drei Jahren hat die dritte Auflage des Mittelklässlers ihre Premiere gefeiert. In der Mitte seines „Lebenszyklus“ ist der Laguna jetzt überarbeitet worden. Im 2011-er Modelljahr startet er in beiden Versionen mit einer modifizierten Optik und neuen Motoren. In punkto Design hat man vor allem an der Front gefeilt. Sie wird von einem tief gezogenen Kühlergrill, markanteren Scheinwerfern und mehr Chromleisten geprägt.

weiter …
 
Suzuki
Kizashi heißt das Suzuki-Topmodell

Fahrzeug ist auch mit stufenloser Automatik und Allradantrieb zu haben.
In diesen Tagen rollt ein ganz neues Fahrzeug zu den Suzuki-Händlern – der Kizashi. Das ist eine dynamisch gestylte Limousine, mit der Suzuki erstmalig ein Modell in der Mittelklasse anbietet. Der 4,65 Meter lange Mittelklässler wird bereits in Japan und den USA erfolgreich verkauft. Auf dem deutschen Markt gibt es den Kizashi ausschließlich in der Ausstattung „Sport“, die mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und verchromter ovaler Doppelauspuffanlage Eindruck macht.

weiter …
 
Tomtom Aktuell
Neues Flaggschiff TomTom GO LIVE 1005 und TomTom Via 125 Traffic ab sofort verfügbar

TomTom kündigt heute die Verfügbarkeit zwei neuer Navigationssysteme mit extragroßem Bildschirm an. Mit ihren 13cm-Displays sorgen das neue Flaggschiff GO LIVE 1005 und das neue Mittelklassemodell TomTom Via 125 Traffic für eine noch einfachere Bedienung und einen noch besseren Überblick über die Route, die vor dem Fahrer liegt.

zum Artikel
 


follow us on