Newsletter bestellen





Fahrberichte
Werkstatt Ecke
Tuning
Oldtimer
SUV/Offroad
Sportwagen
Entertainment
Markenmagazin
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Ladies View
Fahrberichte
Routenplaner
Tom Tom Online
Kaufberatung
Gebrauchte
Neuwagen 10-30%
Foren rund ums Auto
TFSI-Forum.de

Update: Subaru Legacy
Harmonie von Technik und Komfort

Subaru hat den Legacy zu seinem 20. Geburtstag neu aufgelegt
Deutlich gewachsen ist – 20 Jahre nach der Erstauflage – die nunmehr fünfte Generation des Subaru Legacy angetreten, die wieder als Limousine und als Kombi zu haben ist. In allen Dimensionen haben die Fahrzeuge ordentlich zugelegt, so dass die bis zu fünf Passagiere noch bequemer sitzen und sich über mehr Kopffreiheit freuen können.






Bericht


Der Gepäckraum der Limousine fasst jetzt mit 486 Litern etwa zehn Prozent mehr als der Vorgänger. In den Laderaum des praktischen Kombis mit bequem-niedriger Ladekante passen mindestens 526 Liter – das ist ein Plus von 67 Litern. Bei umgeklappter Rückbank-Lehne erhöht sich das Gepäckraumvolumen auf 1726 Liter.

Auch das Design der Fahrzeuge hat sich verändert. Sicken und Kanten gestalten das  Blech, die Scheinwerfer haben an Dominanz gewonnen. Die Seitenlinie der Limousine erinnert fast an die eines großen Coupés. Überhaupt sind die neuen Linien eleganter und markanter als die des etwas blassen Vorgängers. Der Innenraum gefällt mit seinem neu geformten Cockpit, den zahlreichen Ablagen. Die Verarbeitung der hochwertig anmutenden Materialien ist tadellos. Der Fahrersitz ist zehnfach verstellbar und damit ganz individuell anzupassen.

Als Antriebe für die ausschließlich mit Allradtechnik ausgestatteten Fahrzeuge stehen zwei Benziner und ein Diesel zur Wahl – traditionell sind das allesamt Boxermotoren, wobei bislang kein anderer Hersteller einen Boxer-Diesel anzubieten hat. Das Basismodell zu Preisen ab 28 100 Euro (Kombi: ab 29 300 Euro) ist mit einem 110 kW/150 PS starken 2,0-Liter-Ottomotor bestückt, der mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert wird.

Für 30 000 Euro ist die Legacy-Limousine (Kombi: 31 200 Euro) mit dem 2,0-Liter-Diesel zu bekommen, der ebenfalls 110 kW/150 PS leistet. Doch in punkto Drehmoment kann der Benziner einfach nicht mithalten. Die 350 Nm des Selbstzünders, die schon ab 1800 U/min anliegen, verleihen dem Fahrzeug einfach einen kräftigeren Antritt und mehr Durchzug. Außerdem gefällt das Aggregat durch seine Laufruhe und seine Sparsamkeit. Auf 100 Kilometern laufen im Durchschnitt nur 5,9 Liter Dieselöl durch. Der gleich große Benziner braucht auf dieser Strecke 2,6 Liter mehr.

Wer mit den Benzinmotoren etwas sparsamer vorankommen will, kann das neu entwickelte stufenlose CVT-Getriebe „Lineartronic“ wählen. Im Vergleich zum Schaltgetriebe soll es dazu beitragen, dass der Verbrauch um bis zu 0,5 Liter pro 100 Kilometer sinkt. Vor allem aber ist es einfach komfortabler, mit dieser modernen Automatik unterwegs zu sein. Geschaltet wird dabei entweder vollautomatisch oder über Schaltwippen am Lenkrad. Unmerklich und zügig wechseln die Fahrstufen – schneller kann man nicht von Hand schalten. Schade, dass es „Lineartronic“ noch nicht für den Diesel gibt.
Eva-Maria Becker

Technik

Bilder









Auch als Video bei McDonald's Instore TV und auf AM24.tv

Versicherungs-Rechner


Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 
weiter >
[ Zurück ]
HomeImpressum

Randnotizen
Johnson Controls
Autositze gehen auf Crashkurs

Bei Johnson Controls werden Rückhaltesysteme auf Herz und Nieren getestet

Wer der Autoindustrie dauerhaft zuliefern will, muss neben Technik nach neuestem Stand vor allem eines liefern: Qualität. Denn kaum etwas schadet einem Autohersteller mehr als ein Rückruf aufgrund fehlerhafter Komponenten. So entwickelt und fertigt Johnson Controls, ein weltweit agierender Automobilzulieferer, nicht nur – unter anderem – Sitzsysteme für Fahrzeuge, sondern testet sie im eigenen Hause aufwändig auf Herz und Nieren.
weiter …
 
Renault: Laguna 2011
Laguna mit weiter verbesserter Technik

Alle Motoren des Renault-Mittelklässlers erfüllen die Euro5-Norm
Erstmals kam der Laguna im Jahre 1994 (Limousine) beziehungsweise 1995 (Kombi „Grandtour“) auf den Markt, vor drei Jahren hat die dritte Auflage des Mittelklässlers ihre Premiere gefeiert. In der Mitte seines „Lebenszyklus“ ist der Laguna jetzt überarbeitet worden. Im 2011-er Modelljahr startet er in beiden Versionen mit einer modifizierten Optik und neuen Motoren. In punkto Design hat man vor allem an der Front gefeilt. Sie wird von einem tief gezogenen Kühlergrill, markanteren Scheinwerfern und mehr Chromleisten geprägt.

weiter …
 
Suzuki
Kizashi heißt das Suzuki-Topmodell

Fahrzeug ist auch mit stufenloser Automatik und Allradantrieb zu haben.
In diesen Tagen rollt ein ganz neues Fahrzeug zu den Suzuki-Händlern – der Kizashi. Das ist eine dynamisch gestylte Limousine, mit der Suzuki erstmalig ein Modell in der Mittelklasse anbietet. Der 4,65 Meter lange Mittelklässler wird bereits in Japan und den USA erfolgreich verkauft. Auf dem deutschen Markt gibt es den Kizashi ausschließlich in der Ausstattung „Sport“, die mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und verchromter ovaler Doppelauspuffanlage Eindruck macht.

weiter …
 
Tomtom Aktuell
Neues Flaggschiff TomTom GO LIVE 1005 und TomTom Via 125 Traffic ab sofort verfügbar

TomTom kündigt heute die Verfügbarkeit zwei neuer Navigationssysteme mit extragroßem Bildschirm an. Mit ihren 13cm-Displays sorgen das neue Flaggschiff GO LIVE 1005 und das neue Mittelklassemodell TomTom Via 125 Traffic für eine noch einfachere Bedienung und einen noch besseren Überblick über die Route, die vor dem Fahrer liegt.

zum Artikel
 


follow us on