Newsletter bestellen





Fahrberichte
Werkstatt Ecke
Tuning
Oldtimer
SUV/Offroad
News
Fahrberichte
Sportwagen
Entertainment
Markenmagazin
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Ladies View
Fahrberichte
Routenplaner
Tom Tom Online
Kaufberatung
Gebrauchte
Neuwagen 10-30%
Foren rund ums Auto
TFSI-Forum.de

Letzte Ausfahrt: Cayenne Turbo S

Leistung, die Berge versetzt

Demonstrativ steigert Porsche mit dem Turbo S die bereits beachtliche Leistung des normalen Turbos um mehr als 15 Prozent. Gegen derart brachialen Ladedruck und Anzug hatte die Konkurrenz  von Audi, Mercedes und VW es stets schwer, sich zu behaupten.



Leider war dem Porsche Turbo S aber nur ein kurzes Gastspiel in der Leipziger Manufaktur beschieden. Mit der Neuauflage des Cayenne Turbo sieht Porsche keine Veranlassung mehr, das Heck auch in Zukunft noch mit einem S zu zieren. Also dann „farewell“, denn einen neuen Turbo S wird es nicht geben.

Wir haben also das Vergnügen, das letzte Modell aus dem Pressepool einem Fahrtest zu unterziehen. Mit einem Lächeln werden die Mineralölkonzerne auf das Auto blicken. Der Durchschnittsverbrauch lag bei zurückhaltender Fahrweise immerhin noch bei 14 Liter, schöpft man das ganze Potenzial des Achtzylinder-Turbo-Motors aus, steigt der Verbrauch schnell weit über 20 Liter an. Der Gasfuß des Fahrers treibt den Titan von Tankstelle zu Tankstelle. Wer sich diesen noblen Edelschlitten anschafft, wird mit der Last der Benzinkosten leben können – und müssen. Ist es Liebe auf den ersten Blick? Wenn Sie sagen: „ Ich gebe Ihnen 120.000 Euro…“ – „ Ich verkaufe auch mein Haus…“ – „ Ich verlasse dafür sogar meine Frau!“ – dann sage ich: „Ich kann Sie verstehen!“

Das Herz des Giganten

Der Motor des Turbo S entspricht dem des Turbo. Einzig und allein der optimierte Ladeluftkühler und ein gesteigerter Ladedruck von bis zu 1,9 bar macht den Unterschied. In dem 4,5-Liter-8-Zylinder-Biturbomotor entfalten sich bei 5500 Umdrehungen dominante 383 kW/ 521 PS. 71 PS mehr als im normalen Cayenne. Auch in der Kraftentfaltung ist ein Plus zu verzeichnen. Um 100 Nm wird die Antriebskraft  auf 720 Nm vermehrt. Damit wird so mancher leichtgewichtiger Sportwagen den Schriftzug „Cayenne Turbo S“ nur auf dem Heck zu Gesicht bekommen. Der Wagen beschleunigt in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, bis auf maximal 270 km/h. Er agiert auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr spritzig, und lässt so souveräne Überholmanöver zu.

Automatische Anpassung

Das Sechsgang-Tiptronic-S-Allradgetriebe bringt das enorme Drehmoment sicher auf die Straße. Das Porsche Traktion Management (PTM) passt sich variabel den gegebenen Fahrbedingungen an und verteilt die Antriebsleistung prozentual auf die Achsen. So ist in jeder Situation die optimale Dynamik gewährleistet. Der Turbo S beherrscht auch schwieriges Gelände souverän. Fundament dafür ist die Luftfederung und ein variables Dämpfungssystem mit sechs verschiedenen Bodenfreiheitsgraden. Bei hoher Geschwindigkeit geht der Porsche in Jagdstellung: Durch das automatische Absenken in zwei Stufen gleitet er auch bei Geschwindigkeiten jenseits von 200 km/h sicher über den Asphalt und ermöglicht eine angenehm, ruhige Fahrweise.       Das Fahrwerk entspricht höchsten Anforderungen und vermittelt vorbildliche Fahrstabilität.

Innen und außen

Die Oberflächen im geräumigen Innenraum sind durchgängig mit Leder überzogen. Der Turbo S verfügt über elektrisch verstellbare und heizbare Vordersitze sowie heizbare Fondsitze. Für erstklassige Akustik sorgt die Surround-Anlage der Marke Bose.

Äußerlich strahlt das charakteristische Porschegesicht mit Bi-Xenon-Scheinwerfern und integriertem Kurvenlicht. Getragen wird das Gefährt von 20-Zoll-Sport-Rädern, deren Reifendruck permanent vom Kontrollsystem überwacht wird. Das Heck ziert unübersehbar der geschwungene Schriftzug „Cayenne Turbo S“. Die Abgasendrohre in 4-Rohr-Optik vermitteln Power, die jedem beim Aufheulen des Motors durch die Glieder fährt.

Preisverdächtig

Nun kann man den Cayenne Turbo S nicht mehr als Neuwagen bekommen, wollte man dies musste man schon mindestens 117.500 Euro zum Porsche Händler bringen.

Zusätzlich zur Ausstattung des Turbos kommt bei Turbo S noch folgendes hinzu: Lufteinlassgitter in Wagenfarbe matt lackiert, 4 hochglanzverchromte Edelstahl-Auspuffendrohre, vergrößerte Bremsanlage (Scheiben vorne 380 mm, hinten 358 mm), Aluräder 9J x 20 vorne, 10J x 20 hinten, Reifen 275/40 R 20, Reifendruckkontroll-System, aufgepolstertes Lederlenkrad


 
weiter >
[ Zurück ]
HomeImpressum

Randnotizen
Johnson Controls
Autositze gehen auf Crashkurs

Bei Johnson Controls werden Rückhaltesysteme auf Herz und Nieren getestet

Wer der Autoindustrie dauerhaft zuliefern will, muss neben Technik nach neuestem Stand vor allem eines liefern: Qualität. Denn kaum etwas schadet einem Autohersteller mehr als ein Rückruf aufgrund fehlerhafter Komponenten. So entwickelt und fertigt Johnson Controls, ein weltweit agierender Automobilzulieferer, nicht nur – unter anderem – Sitzsysteme für Fahrzeuge, sondern testet sie im eigenen Hause aufwändig auf Herz und Nieren.
weiter …
 
Renault: Laguna 2011
Laguna mit weiter verbesserter Technik

Alle Motoren des Renault-Mittelklässlers erfüllen die Euro5-Norm
Erstmals kam der Laguna im Jahre 1994 (Limousine) beziehungsweise 1995 (Kombi „Grandtour“) auf den Markt, vor drei Jahren hat die dritte Auflage des Mittelklässlers ihre Premiere gefeiert. In der Mitte seines „Lebenszyklus“ ist der Laguna jetzt überarbeitet worden. Im 2011-er Modelljahr startet er in beiden Versionen mit einer modifizierten Optik und neuen Motoren. In punkto Design hat man vor allem an der Front gefeilt. Sie wird von einem tief gezogenen Kühlergrill, markanteren Scheinwerfern und mehr Chromleisten geprägt.

weiter …
 
Suzuki
Kizashi heißt das Suzuki-Topmodell

Fahrzeug ist auch mit stufenloser Automatik und Allradantrieb zu haben.
In diesen Tagen rollt ein ganz neues Fahrzeug zu den Suzuki-Händlern – der Kizashi. Das ist eine dynamisch gestylte Limousine, mit der Suzuki erstmalig ein Modell in der Mittelklasse anbietet. Der 4,65 Meter lange Mittelklässler wird bereits in Japan und den USA erfolgreich verkauft. Auf dem deutschen Markt gibt es den Kizashi ausschließlich in der Ausstattung „Sport“, die mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und verchromter ovaler Doppelauspuffanlage Eindruck macht.

weiter …
 
Tomtom Aktuell
Neues Flaggschiff TomTom GO LIVE 1005 und TomTom Via 125 Traffic ab sofort verfügbar

TomTom kündigt heute die Verfügbarkeit zwei neuer Navigationssysteme mit extragroßem Bildschirm an. Mit ihren 13cm-Displays sorgen das neue Flaggschiff GO LIVE 1005 und das neue Mittelklassemodell TomTom Via 125 Traffic für eine noch einfachere Bedienung und einen noch besseren Überblick über die Route, die vor dem Fahrer liegt.

zum Artikel
 


follow us on